Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.11.2010

Wahltrend Union und FDP legen zu

Berlin – Die Union und die FDP haben wieder etwas Tritt gefasst. Im wöchentlichen Forsa-Wahltrend für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL stieg die Union im Vergleich zur Vorwoche um 2 Prozentpunkte auf 32 Prozent, die FDP verbesserte sich um einen Punkt auf 5 Prozent. Mit zusammen 37 Prozent erreichen sie ihren besten Wert seit Ende August. Die Grünen sanken um einen Punkt auf 23 Prozent und liegen damit gleichauf mit der SPD, die seit fünf Wochen bei diesem Wert verharrt. Auch die Linke büßt einen Punkt ein und fällt auf 10 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich 7 Prozent der Wähler entscheiden.

Zum ersten Mal seit sieben Wochen hat Rot-Grün in dem Wahltrend damit keine absolute Mehrheit mehr. Mit zusammen 46 Prozent liegen SPD und Grüne nur noch 7 Punkte vor Union und FDP und wären auf die Unterstützung der Linken angewiesen. Die leichten Verluste für die Grünen begründete Forsa-Chef Manfred Güllner damit, dass der harte Kern der Grünen, der jetzt gegen den Castor demonstrierte, viele Wähler aus der Mitte verschreckt habe, die der Partei gerade zugelaufen sind.

Güllner: „Dadurch wird das Bild der soliden, seriösen, staatstragenden Partei unterminiert, das sich die neuen Wähler von den Grünen gemacht hatten.“ Zudem gäbe es durch die Proteste wieder klarere Fronten. Der Forsa-Chef: „Das bringt der Union ehemalige Wähler zurück, die in die Enthaltung oder auch zu den Grünen abgewandert waren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-union-und-fdp-legen-zu-17005.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen