Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

27.10.2010

Wahltrend Schwarz-Gelb weiter im Stimmungstief

Berlin – Die aktuelle schwarz-gelbe Regierung befindet sich nach wie vor im Stimmungstief. Wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „Stern“ ergab, würden derzeit nur 35 Prozent der Wähler für die Koalition stimmen (30 Prozent Union, 5 Prozent FDP). Auf eine mögliche rot-grüne Koalition würden 47 Prozent der Stimmen entfallen (23 Prozent SPD, 24 Prozent Grünen). Auf die Linke entfallen rund 11 Prozent der Stimmen. Grüne und SPD hätten bei diesem Wahlergebnis eine knappe absolute Mehrheit im Parlament, wobei die Grünen den Kanzler stellen könnten.

Forsa-Chef Manfred Güllner wies im Gespräch mit dem „Stern“ darauf hin, dass viele FDP-Wähler doppelt enttäuscht wurden. „Sie gingen von der Union zur FDP, jetzt wenden sie sich auch von dieser Partei frustriert ab. Dadurch leidet das gesamte bürgerliche Lager“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-schwarz-gelb-weiter-im-stimmungstief-16520.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Streit um Nachlass Gründung einer Helmut-Kohl-Stiftung wird wahrscheinlicher

Im Streit um den Nachlass des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl läuft alles auf die Gründung einer eigenen Stiftung hinaus. "Frau Kohl-Richter ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Verheugen sieht EU nach Brexit-Entscheidung gestärkt

Der ehemalige Vizepräsident der EU-Kommission, Günter Verheugen (SPD), sieht die EU nach der Entscheidung Großbritanniens für den Brexit gestärkt. "Es ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundestag beschließt Reform der Pflegeberufe

Der Bundestag hat am Donnerstag ein Gesetz zur Reform der Pflegeberufe beschlossen. Mit der Reform sollen die bisher getrennten Ausbildungen in der ...

Weitere Schlagzeilen