Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

27.10.2010

Wahltrend Schwarz-Gelb weiter im Stimmungstief

Berlin – Die aktuelle schwarz-gelbe Regierung befindet sich nach wie vor im Stimmungstief. Wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „Stern“ ergab, würden derzeit nur 35 Prozent der Wähler für die Koalition stimmen (30 Prozent Union, 5 Prozent FDP). Auf eine mögliche rot-grüne Koalition würden 47 Prozent der Stimmen entfallen (23 Prozent SPD, 24 Prozent Grünen). Auf die Linke entfallen rund 11 Prozent der Stimmen. Grüne und SPD hätten bei diesem Wahlergebnis eine knappe absolute Mehrheit im Parlament, wobei die Grünen den Kanzler stellen könnten.

Forsa-Chef Manfred Güllner wies im Gespräch mit dem „Stern“ darauf hin, dass viele FDP-Wähler doppelt enttäuscht wurden. „Sie gingen von der Union zur FDP, jetzt wenden sie sich auch von dieser Partei frustriert ab. Dadurch leidet das gesamte bürgerliche Lager“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-schwarz-gelb-weiter-im-stimmungstief-16520.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen