Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.10.2010

Wahltrend Grün-Rot verteidigt absolute Mehrheit

Berlin – Die Union hat ihr Tief der vergangenen Woche wieder ausgebügelt. In der aktuellen Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ und RTL stieg sie im Vergleich zur vorigen Woche um 2 Punkte. Mit 31 Prozent bleiben CDU/CSU jedoch weiter auf schwachem Niveau. Die FDP verharrt bei 4 Prozent und wäre damit nicht im Bundestag vertreten.

Für die SPD wollen wie in den beiden Wochen zuvor 23 Prozent der Wähler stimmen. Die Grünen geben einen Punkt ab, mit 24 Prozent bleiben sie weiter stärker als die SPD. Die Linke fällt um einen Punkt auf 11 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich 7 Prozent der Wähler entscheiden.

Mit zusammen 47 Prozent hätten Grüne und SPD einen Vorsprung von 12 Punkten vor Union und FDP und damit im Parlament eine knappe Mehrheit der Stimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-gruen-rot-verteidigt-absolute-mehrheit-16381.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen