newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Wahlkampfauftakt der Saar-Linken
© dapd

Landtagswahl Wahlkampfauftakt der Saar-Linken

Lafontaine warnt vor großer Koalition – scharfe Attacken gegen SPD.

Homburg – Mit scharfer Kritik an der geplanten großen Koalition und heftigen Angriffen gegen die SPD sind die Saar-Linken offiziell in den Wahlkampf zur Landtagswahl am 25. März gestartet. Nach der Wahl drohe eine “große Koalition gegen die kleinen Leute”, sagte der Fraktionschef im saarländischen Landtag, Oskar Lafontaine, beim gemeinsamen Wahlkampfauftakt mit Parteivize Sahra Wagenknecht am Montagabend vor über 250 Gästen in der saarländischen Kreisstadt Homburg.

Der SPD warf Lafontaine “Widersprüchlichkeit” vor, wenn sie sich inzwischen zur Schuldenbremse bekenne. So hätten die Sozialdemokraten beispielsweise kleinere Klassen und arbeitsmarktpolitische Initiativen gefordert und sich im Wahlkampf 2009 gegen Stellenstreichungen im öffentlichen Dienst ausgesprochen. Jetzt würden sie einen Sparkurs ankündigen und hätten erst Ende letzten Jahres einer Polizeireform mit dem Abbau von 300 Stellen zugestimmt.

Wenn SPD-Landeschef Heiko Maas eine Zusammenarbeit mit den Linken ablehne, weil diese die Schuldenbremse nicht einhalten wollten, sei das “eine Lüge”. Die Linke wolle die Schuldenbremse einhalten, “aber nicht auf Kosten der kleinen Leute, sondern auf Kosten der Millionäre”.

Im Blick auf den Wahlkampf von CDU und SPD, die beide immer wieder betonten, es gehe darum, ob Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) oder Maas die Regierung führe, unterstrich Lafontaine, den Leuten sei es “piepegal ob Annegret oder Heiko”, ihnen sei wichtig, ob sie “einen Arbeitsplatz, eine sichere Rente oder einen guten Lohn” hätten.

Wagenknecht warf CDU und SPD vor, bereits vor der Wahl “schon völlig ausgekungelt” zu haben, wie sie eine Schuldenbremse einhalten wollten: “Sie wollen Lehrer entlassen, sie wollen Krankenschwestern entlassen”. Sie rief die Wähler auf: “Wenn zwei sich so was auskungeln, sollte man ihnen einen Strich durch die Rechnung machen”.

31.01.2012 © dapd / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

Die Vorsitzende des Bundestagssportausschusses, Dagmar Freitag, hat die Entscheidung kritisiert, die Olympischen Sommerspiele stattfinden zu lassen. Die SPD-Politikerin sagte am Freitag im Inforadio vom rbb, aus Sicht der Athleten verstehe sie den Wunsch, an den ...

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Der langjährige Europa-Parlamentarier Elmar Brok (CDU) regt an, die während der Flüchtlingskrise angeschafften Wohncontainer zu nutzen, um darin übergangsweise Betroffene des Hochwassers im Westen Deutschlands unterzubringen. ...

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

Folgen der Flutkatastrophe Politisch Verantwortliche benennen

Flutkatastrophen Linke und SPD plädieren für Elementarschadenversicherung

"Großer Fehler" Bosbach kritisiert Laschets Lacher in Erftstadt

NRW Grüne wollen Warnsirenen wieder aufstellen

CDU NRW will Hochwasserschutz an kleinen Flüssen verbessern

Einführung klimafreundlicher Technologien FDP-Chef kritisiert „bürokratische Selbstfesselung“

Starkregen und Flutkatastrophe NRW war nicht gut vorbereitet

Weil „Wir brauchen eine Impfung für junge Leute“

Frauenquote Aiwanger sieht Rassismus gegen Männer

Coronavirus Aiwanger gegen Nachteile für Ungeimpfte

Klöckner Müssen uns auf bundesweite Krisenszenarien vorbereiten

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »