Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

21.01.2012

Wirtschaft Merkel setzt auf nachhaltiges Wachstum

Ziel sei es noch mehr für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu tun.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit nicht als Gegensätze. Allerdings werde sich der Charakter der Wachstumsbranchen ändern, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. „Wir werden besser mit unseren Ressourcen umgehen, mehr Kreislaufwirtschaft haben“, so die Kanzlerin.

Vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos zeigte sich Merkel optimistisch, dass Deutschland auf Wachstumskurs bleibt. Sie hob zudem die gute Arbeitsmarktlage, die Stärke deutscher Produkte und Unternehmen sowie die gestiegene Binnennachfrage hervor.

Mit Blick auf den Europäischen Rat Ende des Monats zeigte sich die Bundeskanzlerin zuversichtlich. Ziel dieses „Extra-Rates“ sei es, noch mehr für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu tun.

Es gehe um solche Fragen: „Wie können wir die Arbeitslosigkeit abbauen? Wir können wir schnell Wachstum erzeugen-zum Beispiel in kleinen und mittleren Unternehmen?“ Sie glaube, dass man auf einem „guten Weg“ sei, so Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/video-merkel-setzt-auf-nachhaltiges-wachstum-35344.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Deutschland hat kein Problem mit Flüchtlingen

Der LINKE-Co-Vorsitzende Bernd Riexinger hat Obergrenzen für Geflüchtete abgelehnt und stattdessen Investitionen für eine soziale Einwanderungsgesellschaft ...

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

Ischinger Europa droht weltpolitisch in „Kreisklasse“ zu rutschen

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert von der Europäischen Union eine größere Rolle in der Weltpolitik. Zur Zeit ...

Weitere Schlagzeilen