Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

28.10.2015

Umfrage Union verliert weiter

Die SPD profitiert vom Sympathierückgang der Union nicht.

Berlin – Die Beunruhigung angesichts der anhaltenden Flüchtlingskrise lässt die Union in der Wählergunst im Vergleich zur Vorwoche gleich um zwei Prozentpunkte abrutschen. Im aktuellen „Stern“-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU jetzt nur noch auf 36 Prozent – 5,5 Prozentpunkte weniger als bei der Bundestagswahl 2013 und ihr schlechtester Wert seit drei Jahren.

Die SPD profitiert vom Sympathierückgang der Union nicht und liegt weiterhin bei 24 Prozent. Dafür legt die FDP um zwei Punkte zu und wäre nun mit sechs Prozent sicher im Bundestag vertreten. Die Grünen behaupten ihre elf Prozent, während die Linke einen Punkt verliert auf neun Prozent. Auch die AfD büßt wieder einen Punkt ein und steht in dieser Woche wieder bei sechs Prozent.

Die sonstigen Parteien steigen zusammengenommen von sechs auf acht Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt weiterhin 34 Prozent und ist damit deutlich größer als bei der Bundestagswahl 2013.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-union-verliert-weiter-90162.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen