Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wohnhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Sozialer Wohnungsbau Bund will Kommunen mehr Flächen günstig abgeben

Vorlage des Bundesfinanzministeriums soll bereits nächste Woche gebilligt werden.

Berlin – Die Kommunen sollen nach dem Willen der Bundesregierung für den sozialen Wohnungsbau noch mehr günstige Flächen und Immobilien aus Bundesbesitz erwerben können. Dies geht aus einer Vorlage des Bundesfinanzministeriums für den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor, über die die „Rheinische Post“ berichtet.

Bisher war die Abgabe von Bundesimmobilien deutlich unter dem Verkehrswert und ohne Bieterverfahren an die Kommunen nur auf die ehemals militärisch genutzten Konversionsflächen des Bundes beschränkt. Jetzt „wird die verbilligungsfähige Nutzungsart des sozialen Wohnungsbaus über Konversionsliegenschaften hinaus auf den gesamten Liegenschaftsbestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erweitert“, heißt es der Zeitung zufolge in dem Papier.

Bislang sollte der Rabatt in den Haushaltsjahren 2015 bis 2018 zudem auf den Gesamtwert von 100 Millionen Euro gedeckelt werden. Diese Deckelung werde jetzt aufgehoben, schreibt Finanz-Staatssekretär Jens Spahn an den Ausschuss. Dieser soll die Vorlage bereits in der kommenden Woche billigen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sozialer-wohnungsbau-bund-will-kommunen-mehr-flaechen-guenstig-abgeben-90270.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Solidaritätszuschlag SPD präzisiert Steuerpläne

Kurz vor dem Parteitag am Sonntag hat die SPD erstmals eine konkrete Frist für den kompletten Wegfall des Solidaritätszuschlags genannt. "Wir wollen den ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner will Ehe für Alle als Koalitionsbedingung

FDP-Chef Christian Lindner hat die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung erklärt. "Wenn Menschen füreinander Verantwortung übernehmen, sollen sie auch ...

Katja Kipping

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Kipping fordert von SPD „spürbare Vermögensteuer“

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die SPD aufgefordert, bei ihrem bevorstehenden Parteitag eine "spürbare Vermögensteuer" zu beschließen. ...

Weitere Schlagzeilen