Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

16.03.2014

Sonntagstrend SPD kann sich leicht erholen

Die Union verliert einen Prozentpunkt.

Berlin – Die SPD kann in der Wählergunst leicht zulegen. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der Zeitung „Bild am Sonntag“ erhebt, gewinnt sie einen Prozentpunkt und erreicht 24 Prozent. Die Union verliert dagegen einen Prozentpunkt und kommt auf 41 Prozent.

Die Grünen legen einen Prozentpunkt zu und kommen auf 11 Prozent. Auch die FDP gewinnt einen Prozentpunkt und erreicht 4 Prozent. Unverändert bleiben die Werte für Linkspartei (10 Prozent) und AfD (5 Prozent). Die Sonstigen landen bei 5 Prozent.

Emnid befragte vom 6. bis 12. März 2014 insgesamt 2.780 Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sonntagstrend-spd-kann-sich-leicht-erholen-69917.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Oppermann will Einigung über Rentenniveau noch vor der Wahl

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, hat die Union und seine eigene Partei davor gewarnt, sich im Wahlkampf in einen "Wettlauf ...

Kreml Moskau Russland

© Минеева Ю. (Julmin) / CC BY-SA 1.0

Umfrage Jeder Dritte fürchtet Krieg mit Russland

In einer Umfrage ermittelte das Forsa-Institut für den stern, wie die Deutschen die Beziehungen zu Russland einschätzen. Mit der Annexion der Krim, dem ...

Weitere Schlagzeilen