newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Euroscheine
© über dts Nachrichtenagentur

"Schwarzbuch" Politiker kritisieren Verschwendung von Steuergeldern

„Jeder Fall von Geldverschwendung ist einer zu viel.“

Berlin – Die vom Bund der Steuerzahler im neuen „Schwarzbuch“ aufgelisteten Fälle von Verschwendung öffentlicher Mittel haben eine parteiübergreifende Debatte um mögliche Konsequenzen von Steuerverschwendung ausgelöst: „Jeder Fall von Geldverschwendung ist einer zu viel. Steuergeld ist hart verdientes Geld der Bürger – das muss sich die Politik immer vor Augen halten“, sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet der „Bild“ (Mittwoch).

Lisa Paus, steuerpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, verlangte: „Wir brauchen mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz, damit unsinnige Verschwendungsprojekte nicht weiter in den Hinterzimmern der Ämter und Ausschüsse ausgebrütet werden.“ Viele Fehlinvestitionen könnten verhindert werden, „wenn wir die Bürgerinnen und Bürger besser an den Entscheidungen beteiligen“.

Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) verlangte in einem Gastbeitrag für „Bild“ harte Konsequenzen: „Es muss bei öffentlichen Aufträgen klare Regeln für die Vergabe geben – und immer einen Zuständigen, bei dem die gesamte Verantwortung zusammenläuft. Geht was schief, dann ist der eben dran.“

Außerdem müssten für jedes Projekt Festpreise vereinbart werden. „Und es muss sichergestellt werden, dass die Anforderungen nur im Notfall im Nachhinein geändert werden.“

Sarrazin schrieb weiter: „Misswirtschaft ist kein Schicksal und auch kein eingebauter Webfehler unserer Gesellschaft. Man kann dagegen was tun – man muss es nur wollen.“

08.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »