Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fußballfans der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft

© über dts Nachrichtenagentur

04.06.2015

Schily Keine Unregelmäßigkeiten bei WM-Vergabe nach Deutschland

„Ich halte es für ausgeschlossen.“

Berlin – Bei der Vergabe der Fußball-WM 2006 an Deutschland hat es nach Darstellung des ehemaligen Bundesinnenministers Otto Schily (SPD) keinerlei Unregelmäßigkeiten gegeben.

„Deutschland hat eine in jeder Hinsicht hervorragende Bewerbung für die Fußballweltmeisterschaft 2006 abgeliefert und hat dadurch mit Unterstützung der Bundesregierung das Exekutiv-Komitee der Fifa beeindruckt und überzeugt“, sagte Schily, der seinerzeit als Innenminister auch für den Sport zuständig war, im Gespräch mit der „Bild“ (Freitag).

„Ich halte es für ausgeschlossen, dass von den für die Bewerbung verantwortlichen DFB-Vertretern versucht worden sein sollte, die Mitglieder des Exekutiv-Komitees durch unlautere Mittel zu beeinflussen.“

Zur Korruptionsaffäre bei der Fifa, sagte Schily: „Es handelt sich um sehr schwerwiegende Vorwürfe, die selbstverständlich rasch und umfassend aufgeklärt werden müssen. Jedoch handelt es sich um Vorwürfe, die nicht nur die Fifa sondern auch die nationalen Fußballverbände angehen, die bekanntlich ihre Vertreter in das Exekutiv-Komitee der Fifa entsenden.“ Es sei zu hoffeen, dass sich die Fifa tiefgreifend reorganisiere, um strukturell Korruptionsgefahren besser zu begegnen, so der SPD-Politiker weiter.

Auf die Frage, ob er während seiner Amtszeit Hinweise auf Korruptionsfälle bei der Fifa gehabt habe, antwortete Schily: „Konkrete Informationen über mögliche Anhaltspunkte für Korruptionsvorwürfe bei der Fifa lagen mir während meiner Amtszeit nicht vor.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schily-keine-unregelmaessigkeiten-bei-wm-vergabe-nach-deutschland-84494.html

Weitere Nachrichten

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Ex-FBI-Chef Comey sagt am Donnerstag aus

Ex-FBI-Chef James Comey soll am Donnerstag vor dem US-Senat erscheinen. Darin soll Comey aussagen, ob US-Präsident Donald Trump ihn bezüglich der ...

Theresa May

© über dts Nachrichtenagentur

May Wahlen in Großbritannien werden stattfinden

Die Wahlen in Großbritannien werden wie geplant stattfinden. Das teilte die britische Premierministerin Theresa May am Sonntag nach einer Sitzung des ...

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Hendricks attackiert Klima-Vorstoß von CDU-Konservativen scharf

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat ein Arbeitspapier des "Berliner Kreis" innerhalb der CDU mit scharfen Worten kritisiert. Sie sei "sehr ...

Weitere Schlagzeilen