Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bernd Riexinger

© über dts Nachrichtenagentur

09.11.2017

Riexinger „Millionärssteuer“ trotz Milliarden-Steuerplus unverzichtbar

„Die Steuermehreinnahmen werden für die vor uns liegenden Aufgaben nicht reichen.“

Berlin – Linken-Chef Bernd Riexinger hält trotz des von der Steuerschätzung festgestellten Milliarden-Spielraums eine „Millionärssteuer“ für unverzichtbar. „Die Steuermehreinnahmen werden für die vor uns liegenden Aufgaben nicht reichen“, sagte Riexinger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag).

Er forderte „massive Investitionen in den sozialen Zusammenhalt“. Die Jamaika-Parteien würden daran gemessen, welchen Stellenwert sozialer Wohnungsbau, Bildung, Gesundheit und eine sozial-ökologische Energiewende künftig bekomme.

„Wir brauchen auch bei den Steuern einen Kurswechsel zu mehr sozialer Gerechtigkeit. Das bedeutet untere und mittlere Einkommen endlich wirklich zu entlasten“, sagte Riexinger. Im Gegenzug müssten Spitzenverdiener und Superreiche über höhere Steuern, insbesondere mit einer Vermögenssteuer als Millionärssteuer, wieder mehr zur Finanzierung des Gemeinwohls herangezogen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/riexinger-millionaerssteuer-trotz-milliarden-steuerplus-unverzichtbar-104124.html

Weitere Nachrichten

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Foodwatch Jamaika-Koalition muss Hygiene-Ampel einführen

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch fordert von der künftigen Bundesregierung eine gesetzliche Hygiene-Ampel. "Jamaika muss nachholen, was die ...

Finanzamt

© über dts Nachrichtenagentur

Bofinger „Wir brauchen eine Steuerreform“

Damit Deutschland weiter einen stabilen Wachstumskurs steuern kann, fordert Peter Bofinger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg ...

Peer Steinbrück

© über dts Nachrichtenagentur

Steinbrück Kubicki als Finanzminister wäre „Realsatire“

Der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat dem FDP-Politiker Wolfgang Kubicki die Eignung für das Amt des Finanzministers abgesprochen. ...

Weitere Schlagzeilen