Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

28.01.2015

Politikwissenschaftler Pegida-Anhänger nicht weiter beleidigen

„Es wäre schon auch ein, zwei Nummern kleiner gegangen.“

Berlin – Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt hat sich gegen eine „Ausgrenzeritis“ im Umgang mit den „Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) ausgesprochen.

Als Rezept für ein konstruktives Gespräch mit der Bewegung nannte Patzelt gegenüber der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe): „Verbal abrüsten, Pegida-Leute also nicht weiter beleidigen, sich auf Gespräche einlassen, die nicht nur zurechtweisen oder belehren wollen, sondern auf die Ansichten der anderen wirklich neugierig sind.“

Der Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden forderte auch, man solle „die Diskussion darüber einschlafen lassen, ob ein anständiger Mensch sich denn überhaupt mit den `Ratten`, dem `Mob`, dem `Abschaum` von Pegida treffen dürfe“. All das seien aber „Bezeichnungen aus deutschem Politikermund“, sagte Patzelt und resümierte: „Es wäre schon auch ein, zwei Nummern kleiner gegangen.“

Als Vorbilder für den Umgang nannte der Politologe Gesprächsformate der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und des sächsischen Bildungswerks der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/politikwissenschaftler-pegida-anhaenger-nicht-weiter-beleidigen-77469.html

Weitere Nachrichten

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist ...

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz Maaßen will Kommunikationsüberwachung im großen Stil

Das Bundesamt für Verfassungsschutz verlangt zur besseren Terrorabwehr einen Zugriff auf die Kommunikationsströme in Deutschland. "Wie der BND im Ausland ...

Weitere Schlagzeilen