Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

28.01.2015

Politikwissenschaftler Pegida-Anhänger nicht weiter beleidigen

„Es wäre schon auch ein, zwei Nummern kleiner gegangen.“

Berlin – Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt hat sich gegen eine „Ausgrenzeritis“ im Umgang mit den „Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) ausgesprochen.

Als Rezept für ein konstruktives Gespräch mit der Bewegung nannte Patzelt gegenüber der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe): „Verbal abrüsten, Pegida-Leute also nicht weiter beleidigen, sich auf Gespräche einlassen, die nicht nur zurechtweisen oder belehren wollen, sondern auf die Ansichten der anderen wirklich neugierig sind.“

Der Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden forderte auch, man solle „die Diskussion darüber einschlafen lassen, ob ein anständiger Mensch sich denn überhaupt mit den `Ratten`, dem `Mob`, dem `Abschaum` von Pegida treffen dürfe“. All das seien aber „Bezeichnungen aus deutschem Politikermund“, sagte Patzelt und resümierte: „Es wäre schon auch ein, zwei Nummern kleiner gegangen.“

Als Vorbilder für den Umgang nannte der Politologe Gesprächsformate der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und des sächsischen Bildungswerks der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/politikwissenschaftler-pegida-anhaenger-nicht-weiter-beleidigen-77469.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen