Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.11.2010

Piratenpartei will Parteiprogramm weiter ausbauen

Chemnitz – Die Piratenpartei hat es sich bei ihrem Parteitag in Chemnitz zum Ziel gesetzt, ihr Programm weiter auszubauen. Die größte außerparlamentarische Oppositionspartei will so ihr Image der „Ein-Themen-Partei“ loswerden. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte die Partei mitgeteilt, auf Delegierte zu verzichten. Somit hätten „alle anwesenden Parteimitglieder die Möglichkeit, über eine Vielzahl von Anträgen abzustimmen“, hieß es in der Pressemitteilung.

Diese Art der Basisdemokratie löste allerdings einige Turbulenzen auf dem Parteitag aus. So dauerte es mehr als zwei Stunden, die Mitglieder der Versammlungsleitung zu wählen und die Verfahrensordnung festzulegen. Die erst vier Jahre alte Partei zählt mehr als 12.000 Mitglieder. Von den bis zu 1.000 erwarteten Teilnehmern waren jedoch nur rund 550 nach Chemnitz gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piratenpartei-will-parteiprogramm-weiter-ausbauen-17281.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Scheuer sieht „Testfall für Rot-Rot-Grün“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sieht in der Abstimmung Rechtsausschuss des Bundestages über die "Ehe für alle" einen "Testfall für Rot-Rot-Grün". "Ab ...

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Weitere Schlagzeilen