Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bernd Riexinger

© über dts Nachrichtenagentur

05.10.2017

Linke Riexinger wirft Weil „Ausschließeritis“ vor

SPD mache sich bei den Wählern unglaubwürdig.

Hannover – Linken-Chef Bernd Riexinger hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vorgeworfen, die Linken zu „dämonisieren“. Weil betreibe „Ausschließeritis“, sagte Riexinger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagsausgabe). Er mache damit in Niedersachsen „den gleichen Fehler, den die SPD während des gesamten Bundestagswahlkampfes gemacht hat“.

Ohne konsequentes sozialdemokratisches Profil mache sich die SPD aber bei den Wählern unglaubwürdig, kritisierte der Parteivorsitzende. Dies werde in den jüngsten Umfragen belegt.

Er warf den Regierungsparteien in Niedersachsen vor, keine klaren Bekenntnisse zu den brennenden, sozialen Themen zu machen. „Das wäre aber dringend nötig, sonst kostet das Stimmen“, sagte Riexinger.

Seine Partei biete für Niedersachsen einschneidende Ideen zu Wohnungsbau, Bildung, Krankenversorgung, Arbeit und vor allen Dingen auch die Bändigung der Alleingänge des VW-Konzerns durch eine stärkere Beteiligung des Landes. „Damit werden wir die notwendigen Veränderungen vorantreiben, nicht mit dem altbekannten `Weiter so!`“, sagte der Linken-Chef.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-riexinger-wirft-weil-ausschliesseritis-vor-102543.html

Weitere Nachrichten

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

Kommunen Nach AfD-Wahlerfolg ländliche Räume stärker unterstützen

Angesichts des AfD-Erfolgs bei der Bundestagswahl hat sich der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, dafür ausgesprochen, ...

Thorsten Schäfer-Gümbel

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schäfer-Gümbel will neues Grundsatzprogramm

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel will auf dem SPD-Bundesparteitag im Dezember erneut für sein Amt kandidieren und fordert ein ...

Alexander Dobrindt

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Dobrindt hält Einigung auf „Jamaika“ für unwahrscheinlich

Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, hält das Zustandekommen eines Jamaika-Bündnisses für unwahrscheinlich. "Ich halte ...

Weitere Schlagzeilen