Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Christian Lindner

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

09.12.2014

Lindner CDU-Kompromiss zur kalten Progression „nur ein Reförmchen“

„Und im Vergleich mit dem Wahlprogramm der Union ist er ein Witz.“

Berlin – FDP-Chef Christian Lindner sieht in dem Kompromiss der CDU zur Reduzierung der kalten Progression „gemessen am Problemdruck nur ein Reförmchen“. Verglichen mit dem im letzten Jahr von Schwarz-Gelb vorgelegten Gesetzentwurf sei der Kompromiss ein Rückschritt, sagte Lindner am Dienstag. „Und im Vergleich mit dem Wahlprogramm der Union ist er ein Witz.“

Es sei eine Frage der Fairness und Transparenz, „dass die Menschen vor heimlichen Steuererhöhungen geschützt werden“, betonte der Chef der Freidemokraten.

„Der Tarif der Einkommensteuer sollte daher automatisch an die Preisentwicklung angepasst werden. Es darf nicht dabei bleiben, dass in Zeiten von höchsten Einnahmen und niedrigsten Zinsen die Steuer- und Abgabenlast der Bürgerinnen und Bürger weiter ungebremst zunimmt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lindner-cdu-kompromiss-zur-kalten-progression-nur-ein-refoermchen-75891.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen