Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Manuela Schwesig spricht vor Journalisten

© über dts Nachrichtenagentur

30.01.2014

Kindesmisshandlung Schwesig fordert „Kultur des Hinschauens“

„Kinderschutz geht alle an.“

Berlin – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will durch eine „Kultur des Hinschauens“ Kindesmisshandlung verhindern. „Kinderschutz geht alle an“, sagte die Politikerin dem „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe).

Schwesig reagierte damit auf den Vorwurf der Rechtsmediziner Michael Tsokos und Saskia Guddat, die in einem neuen Buch behaupten, das Ausmaß der Gewalt gegen Kinder sei in Deutschland weit höher als bislang bekannt. „Die Autoren greifen ein äußerst wichtiges Thema auf“, erklärte Schwesig.

Das Inkrafttreten des Kinderschutzgesetzes sei sicherlich „ein wichtiger Schritt“ zur Eindämmung von Gewalt gewesen, auch wenn es allein nicht genüge. Prävention könne nur durch einen frühzeitigen Zugang zu den Familien gelingen, zum Beispiel durch Familienhebammen.

„Wir haben uns im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die Kinder- und Jugendhilfe weiter zu entwickeln und mit den Ländern, Kommunen und Verbänden darüber zu beraten, wie eine Weiterentwicklung aussehen kann“, fügte die Ministerin hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kindesmisshandlung-schwesig-fordert-kultur-des-hinschauens-68779.html

Weitere Nachrichten

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen