Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

24.08.2017

Insolvenz Berlins Regierender hofft auf langfristige Lösung für Air Berlin

Es gehe um insgesamt 8.000 Arbeitsplätze.

Berlin – Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hofft auf eine langfristige Lösung für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin. Die Stadt habe natürlich ein Interesse daran, ein gutes Fluggastangebot machen zu können, sagte Müller am Donnerstag im RBB-„Inforadio“.

Die Lufthansa sei beispielsweise ein starker und verlässlicher Partner. „Wie das jetzt konkret im Insolvenzverfahren ausgeht, das muss man sehen. Das ist ein neutrales Verfahren, in das man sich direkt ja gar nicht einmischen kann.“

Er glaube aber nicht, dass ein Unternehmen Air Berlin komplett übernehme, fügte Müller hinzu. Es gebe ja kartellrechtliche Bedenken, auch auf der europäischen Ebene. „Das Thema muss sein, wie wir einen großen verlässlichen Partner finden – sicherlich für einen großen Teil des Unternehmens. Und wie der Standort Berlin damit gestärkt wird.“

Es gehe um insgesamt 8.000 Arbeitsplätze an all den Standorten von Air Berlin. „Und das ist mir natürlich wichtig, dass gute Arbeitsplätze mit guten Bedingungen für die Arbeitnehmer und guten Löhnen, von denen man leben kann, erhalten bleiben“, sagte Müller.

Der SPD-Politiker wies zugleich Kritik der Opposition zurück, dass er in der Angelegenheit untätig sei. „Ganz konkret werden wir jetzt in der nächsten Woche Gespräche mit den Arbeitnehmern führen.“ Er sei da bereits seit Monaten aktiv – die Schieflage Air Berlins sei ja nichts Neues.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insolvenz-berlins-regierender-hofft-auf-langfristige-loesung-fuer-air-berlin-100826.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

"Dreckschleudern" Umweltministerin Hendricks fordert Energiewende auf See

Um "Dreckschleudern" auf See zu stoppen, will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) den erneuerbaren Energien auch auf Schiffen zum Durchbruch ...

Roter Teppich bei Staatsbesuch im Kanzleramt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht CDU-Minijobs von Kanzleramtsmitarbeitern noch umfangreicher

Die Nebentätigkeiten von führenden Mitarbeitern des Kanzleramts im CDU-Wahlkampf sind umfangreicher als bisher bekannt. Das geht aus einem Schreiben von ...

Überwachungskamera

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner sieht in Gesichtserkennung ein Ablenkungsmanöver

Die FDP sieht in der von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) getesteten automatischen Gesichtserkennung ein Ablenkungsmanöver. "Die ...

Weitere Schlagzeilen