Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

30.09.2017

Habeck Jamaika-Bündnis darf keine Notlösung sein

„Jamaika ist aus der Not geboren.“

Berlin – Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) hat seine Partei zur Geschlossenheit aufgefordert und zugleich unterstrichen, dass eine Jamaika-Koalition mehr als eine Notlösung sein müsse.

„Ich hoffe, dass die Geschlossenheit des Wahlkampfes weiter trägt und der Länderrat ein selbstbewusstes Signal aussendet, dass wir den Willen haben, zu gestalten“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe) mit Blick auf den Kleinen Parteitag am Samstag. „Dazu gehört auch, nicht in eine Regierung einzutreten, wenn es keine inhaltliche Grundlage dafür gibt.“

Habeck fügte hinzu: „Jamaika ist aus der Not geboren. Wenn es funktionieren soll, darf es keine Notlösung sein.“ Er gehört zur 14-köpfigen Sondierungsgruppe seiner Partei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/habeck-jamaika-buendnis-darf-keine-notloesung-sein-102335.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

Kubicki Keine Regierung vor Weihnachten

Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionschef und Parteivize Wolfgang Kubicki rechnet nicht damit, dass eine Jamaika-Koalition mit Union und Grünen noch in diesem ...

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

Haseloff Gründe für AfD-Erfolg nicht allein in Ostdeutschland suchen

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) warnt davor, die Gründe für den Wahlerfolg der AfD allein in Ostdeutschland zu suchen. "Mich ...

Wahllokal am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Zentralrat der Juden Schuster besorgt über Ergebnis der Bundestagswahl

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat sich besorgt über das Ergebnis der Bundestagswahl geäußert: "Dieses ...

Weitere Schlagzeilen