Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

09.08.2017

Forsa-Umfrage SPD legt wieder etwas zu

Schwarz-gelbe Regierungskoalition nicht möglich.

Berlin – Die SPD legt laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder etwas in der Wählergunst zu. Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL erstellt, gewinnt sie im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt hinzu auf kommt jetzt auf 23 Prozent.

Die Union aus CDU und CSU behauptet ihre 40 Prozent, während die FDP im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt einbüßt auf sieben Prozent. Damit wäre eine schwarz-gelbe Regierungskoalition nicht möglich.

Die Grünen halten weiterhin acht Prozent, und auch die Linke und die AfD bleiben bei jeweils acht Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen sechs Prozent.

Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 24 Prozent, ein Punkt mehr als in der Vorwoche.

Für den Wahltrend wurden vom 31. Juli bis 4. August 2017 insgesamt 2.503 Bundesbürger befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forsa-umfrage-spd-legt-wieder-etwas-zu-2-100300.html

Weitere Nachrichten

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

Parteienforscher Korte Bundestagswahl noch nicht entschieden

Trotz des deutlichen Vorsprungs der Union in den Umfragen ist die Bundestagswahl nach Einschätzung des Duisburger Politikwissenschaftlers Karl-Rudolf Korte ...

Katrin Göring-Eckardt

© über dts Nachrichtenagentur

Göring-Eckardt Abgeordnete sollen in gesetzliche Rentenkasse zahlen

In der Debatte um die Altersversorgung von Politikern fordert Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt eine grundlegende Reform der Pensionen. "Mit ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner will VW privatisieren

FDP-Chef Christian Lindner spricht sich für eine Aufgabe der Staatsbeteiligung an VW aus. "Der Staat sollte VW komplett privatisieren. Das VW-Gesetz passt ...

Weitere Schlagzeilen