Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frauenquote: Familienministerin Schröder erneuert Forderung

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

01.02.2011

Frauenquote: Familienministerin Schröder erneuert Forderung

Berlin – Im Kabinettsstreit um die Einführung einer Frauenquote hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) ihre Forderung nach einer flexiblen Quote erneuert. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Deutschland keine staatliche Einheitsquote braucht – wohl aber ein flexibles, fest verankertes Instrument“, sagte Schröder der „Saarbrücker Zeitung“. Ihr Vorschlag mache es möglich, „den Anteil an Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, ohne die Unternehmen zu bevormunden und sie alle über einen Kamm zu scheren“, so die Ministerin weiter.

Zugleich zeigte sich Schröder optimistisch über eine Einigung mit Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihren Kabinettskollegen von der FDP: „Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Lösung finden werden.“ Von der Leyen hatte sich für eine feste gesetzliche Frauenquote in Führungsetagen von 30 Prozent ausgesprochen. Im März werde man gemeinsam mit der Wirtschaft „nach tragfähigen und praxistauglichen Wegen“ suchen, so Schröder.

Dabei müsse es auch um eine Lösung gehen, „die die Unternehmen dazu zwingt, sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen.“ Die Opposition könne sich „während dessen gerne weiterhin an einem Überbietungswettbewerb für eine Quote von 30, 40 oder 50 Prozent abarbeiten“, meinte die Ministerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/familienministerin-schroeder-erneuert-forderung-nach-flexibler-frauenquote-19375.html

Weitere Nachrichten

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

CDU-Wahlkampf Werber von Matt nennt Merkel ein „überlegenes Produkt“

Der Werbeprofi Jean-Remy von Matt, der aktuell den CDU-Bundestagswahlkampf unter Angela Merkel mitbetreut, hält die Kanzlerin für überaus reklametauglich: ...

Weitere Schlagzeilen