Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frauenquote: Familienministerin Schröder erneuert Forderung

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

01.02.2011

Frauenquote: Familienministerin Schröder erneuert Forderung

Berlin – Im Kabinettsstreit um die Einführung einer Frauenquote hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) ihre Forderung nach einer flexiblen Quote erneuert. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Deutschland keine staatliche Einheitsquote braucht – wohl aber ein flexibles, fest verankertes Instrument“, sagte Schröder der „Saarbrücker Zeitung“. Ihr Vorschlag mache es möglich, „den Anteil an Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, ohne die Unternehmen zu bevormunden und sie alle über einen Kamm zu scheren“, so die Ministerin weiter.

Zugleich zeigte sich Schröder optimistisch über eine Einigung mit Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihren Kabinettskollegen von der FDP: „Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Lösung finden werden.“ Von der Leyen hatte sich für eine feste gesetzliche Frauenquote in Führungsetagen von 30 Prozent ausgesprochen. Im März werde man gemeinsam mit der Wirtschaft „nach tragfähigen und praxistauglichen Wegen“ suchen, so Schröder.

Dabei müsse es auch um eine Lösung gehen, „die die Unternehmen dazu zwingt, sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen.“ Die Opposition könne sich „während dessen gerne weiterhin an einem Überbietungswettbewerb für eine Quote von 30, 40 oder 50 Prozent abarbeiten“, meinte die Ministerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/familienministerin-schroeder-erneuert-forderung-nach-flexibler-frauenquote-19375.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen