Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

18.02.2015

Erbschaft- und Schenkungsteuer Bundesfinanzminister Schäuble plant strengere Regeln

Bedürfnisprüfung soll deutlich früher einsetzen.

Berlin – Das Finanzamt wird künftig bei Unternehmenserben genauer hinschauen: Wie die F.A.Z. (Donnerstagsausgabe) berichtet, plant Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble strengere Regeln für die Erbschaft- und Schenkungsteuer.

Die Erben großer Unternehmen sollen der F.A.Z. zufolge künftig nur dann verschont werden, wenn das private Vermögen des Erben oder Beschenkten zu gering ist, um die Steuer zu zahlen.

Wie die Zeitung weiter schreibt, soll die sogenannte Bedürfnisprüfung deutlich früher einsetzen als von den Wirtschaftsverbänden erhofft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erbschaft-und-schenkungsteuer-schaeuble-plant-strengere-regeln-78772.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen