Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

19.05.2017

"Nordrhein-Westfalen-Koalition" CDU und FDP wollen über Koalition in NRW verhandeln

Der Wählerauftrag für einen Politikwechsel in NRW sei klar.

Düsseldorf – CDU und FDP wollen Verhandlungen über die Bildung einer schwarz-gelben Koalition in NRW am kommenden Dienstag beginnen. Das teilten die Landesvorsitzenden der beiden Parteien, Armin Laschet und Christian Lindner, am Freitag in Düsseldorf nach Sondierungsgesprächen mit.

Voraussetzung sei, dass die Landesvorstände der Parteien am Montag zustimmen. Dies gilt aber als sicher.

Laschet sprach von einer „Nordrhein-Westfalen-Koalition“. Der Wählerauftrag für einen Politikwechsel in NRW sei klar, so der Vorsitzende der NRW-CDU.

Lindner betonte, dass die FDP im Wahlkampf für einen Politikwechsel geworben habe. Er sei zuversichtlich, dass die Verhandlungen erfolgreich sein werden. Allerdings betonte der FDP-Chef, dass es sich nicht um einen „Neuaufguss alter schwarz-gelber Koalitionen“ handele.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duesseldorf-cdu-und-fdp-wollen-ueber-koalition-in-nrw-verhandeln-97032.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Erhöhung der Militärbudgets Ex-Nato-Chef Rasmussen gibt Trump bei Militärausgaben recht

Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat kurz vor dem Gipfeltreffen in Brüssel die Europäer dazu aufgefordert, klare Zusagen zur ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsextremismus-Studie Ostbeauftragte weist Kritik zurück

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Kritik an der umstrittenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland zurückgewiesen. "Iris Gleicke sieht ...

Weitere Schlagzeilen