Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alexander Dobrindt

© über dts Nachrichtenagentur

28.01.2015

Dobrindt Selbstfahrende Autos setzen sich binnen zehn Jahren durch

In der Digitalisierung stecke das „Fortschritts-Gen für neue Produkte“.

Berlin – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erwartet, dass sich schon in weniger als zehn Jahren selbstfahrende Autos durchsetzen werden. „Wir müssen zunächst die rechtlichen Voraussetzungen für teil- und vollautonomes Fahren schaffen“, sagte Dobrindt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). So sei beispielsweise die Haftungsfrage derzeit ungeklärt.

Dobrindt wies zudem darauf hin, dass es in seinem Ressort einen Runden Tisch von Wissenschaftlern und Industrievertretern gebe, um die wichtigsten Fragen zu klären. „Das Auto der Zukunft wird sehr viel näher an einem Tablet auf Rädern sein, als an einem Auto mit Netzanschluss“, sagte der CSU-Politiker.

In der Digitalisierung stecke das „Fortschritts-Gen für neue Produkte“. Das hätten die deutschen Autobauer längst erkannt. Ihre Produkte seien schon heute Weltspitze. „Beim automatisierten Fahren soll das so bleiben“, betonte Dobrindt.

Die letzte Entscheidung im Auto treffe allerdings der Fahrer selbst – und das werde auch so bleiben. Technische Innovationen könnten aber helfen, zum Beispiel beim Stop-and-go im Stau oder bei Bremsmanövern.

Automatisierte Fahrsysteme übernehmen laut Bundesverkehrsministerium in speziellen Situationen oder für einen begrenzten Zeitraum ganz oder teilweise die Fahraufgabe. Dies gelte sowohl für das Lenken als auch für das Beschleunigen und Bremsen des Fahrzeugs.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dobrindt-selbstfahrende-autos-setzen-sich-binnen-zehn-jahren-durch-77482.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen