Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ilse Aigner

© über dts Nachrichtenagentur

04.10.2017

CSU Aigner will Obergrenze ohne „Hintertürchen“

Eine fixe Obergrenze von 200.000 müsse festgeschrieben werden.

München – Wenige Tage vor den unionsinternen Sondierungen über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen hat die stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) die Forderungen ihrer Partei präzisiert. Eine fixe Obergrenze von 200.000 müsse festgeschrieben werden, „damit keine Hintertürchen offen bleiben oder Unklarheiten entstehen“, sagte Aigner der „Zeit“.

Die CSU-Politikerin trat damit dem Eindruck entgegen, die CSU könne sich die Obergrenze im Rahmen einer europäischen Regelung der Asylpolitik abverhandeln lassen. „Es ist unerlässlich, dass man einmal unmissverständlich feststellt, dass ein Land begrenzte Aufnahmefähigkeiten hat“, so Aigner. Selbst auf dem Land gebe es „kaum noch bezahlbare Unterkünfte“.

Man müsse „vielleicht einfach mal ins Grundgesetz schauen“. Dort stehe, dass „alle, die nicht über den Flughafen kommen, sondern über einen sicheren Drittstaat“, an der Grenze zurückzuweisen seien, sagte die CSU-Politikerin.

Für die CSU leite sich ein besonderer Machtanspruch aus der absoluten Mehrheit ab. „Wir sind eben kein Landesverband der CDU“, sagte die bayerische Wirtschaftsministerin. Die CSU sei „die letzte echte Volkspartei“, so Aigner. „Wir sind die Partei der kleinen Leute, der Arbeitnehmer, aber auch der Handwerker und des Mittelstandes. Wir sind christlich, liberal, aber auch konservativ, und deshalb gehören die Nationalkonservativen ebenfalls in unsere Reihen“. Der CDU warf Aigner vor, sie habe „die konservative Seite zuletzt arg vernachlässigt“.

Die größte Hürde für eine Jamaika-Koalition sieht Aigner in den Grünen. Sowohl beim Thema Automobilindustrie als auch bei der Landwirtschaft gehe es „grundsätzlich darum, ob man alles durch Bevormundung regelt oder den Menschen Raum für freie Entscheidungen lässt“, sagte die CSU-Politikerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/csu-aigner-will-obergrenze-ohne-hintertuerchen-102500.html

Weitere Nachrichten

Olaf Scholz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz will anderen Umgang mit AfD

Der Hamburger Regierungschef und stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Olaf Scholz hat Politikern und Journalisten zu einem anderen Umgang mit der AfD ...

Stanislaw Tillich

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Sachsens Ex-Ministerpräsident Biedenkopf kritisiert Tillich

Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) hat dem aktuellen Amtsinhaber Stanislaw Tillich (CDU) Schuld am schlechten Abschneiden der ...

Alice Weidel mit Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht AfD-Bundesvorstand verordnet „Professionalisierung“ im Ton

Der AfD-Bundesvorstand fürchtet offenbar weitere Entgleisungen aus den eigenen Reihen und hat die Mitglieder einem Medienbericht zufolge zu ...

Weitere Schlagzeilen