Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

28.09.2009

Bundestagswahl Vorläufiges amtliches Endergebnis

CDU/CSU bei 33,8 Prozent, SPD bei 23,0 Prozent.

Berlin/Wiesbaden – Der Bundeswahlleiter hat soeben das vorläufige amtliche Endergebnis der Bundestagswahl 2009 veröffentlicht. Es sieht wie folgt aus:

CDU 27,3 Prozent, CSU 6,5 Prozent, SPD 23,0 Prozent, FDP 14,6 Prozent, Linke 11,9 Prozent, Grüne 10,7 Prozent, Piraten 2,0 Prozent, NPD 1,5 Prozent, Tierschutz 0,5 Prozent, REP 0,4 Prozent, Familie 0,3 Prozent, ödp 0,3 Prozent, RRP 0,2 Prozent, Violetten 0,1 Prozent, Rentner 0,1 Prozent, MLPD 0,1 Prozent, BüSo 0,1 Prozent, BP 0,1 Prozent, PBC 0,1 Prozent, Volksabstimmung 0,1 Prozent, DVU 0,1 Prozent, PSG 0,0 Prozent, ADM 0,0 Prozent, CM 0,0 Prozent, DKP 0,0 Prozent, FWD 0,0 Prozent, Zentrum 0,0.

Die Wahlbeteiligung lag bei 70,8 Prozent und damit 6,8 Prozent niedriger als bei der letzten Bundestagswahl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestagswahl-2009-vorlaeufiges-amtliches-endergebnis-1951.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz fordert mehr Haltung gegen Trump

Nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel an der ihrer Ansicht nach nachlassenden Zuverlässigkeit der Vereinigten Staaten als Bündnispartner hat ...

Finanzamt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundessteuerberaterkammer will Abschaffung der Abgeltungsteuer

Die Bundessteuerberaterkammer wird auf ihrer am Montag beginnenden Jahrestagung in München die Abschaffung der Abgeltungsteuer fordern. Das berichtet das ...

Peer Steinbrück

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Seeheimer verurteilen Steinbrücks Schulz-Kritik

Auch der konservative Flügel innerhalb der SPD, der Seeheimer Kreis, zu dem sich auch Ex-Finanzminister Peer Steinbrück zählte, weist dessen Kritik am ...

Weitere Schlagzeilen