Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hannelore Kraft

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

16.03.2015

Kraft Bundesregierung arbeitet beim Flüchtlingsproblem zu langsam

Bearbeitung der Asylverfahren dauert zu lang.

Bielefeld – NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft unterstützt die Forderungen aus CDU-regierten Ländern, dass der Bund mehr von den anfallenden Flüchtlingskosten übernehmen muss.

„Ein großes Problem ist, dass die Bundesbehörde bei der Bearbeitung der Asylverfahren zu lange braucht“, sagte Kraft der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ (Montagausgabe). Die mittlere Bearbeitungsdauer der Verfahren liege zur Zeit bei 7,5 Monaten.

„Ziel muss sein, das auf drei Monate zu senken. Deshalb macht der Vorschlag Sinn, dass der Bund sämtliche Flüchtlingskosten übernimmt, wenn das Verfahren länger als drei Monate dauert“, so Kraft.

Eine ähnliche Forderung hatten die CDU-regierten Bundesländer gestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-arbeitet-beim-fluechtlingsproblem-zu-langsam-80422.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen