Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

28.07.2010

Joachim Gauck Bürgerrechtler Gauck fordert von Politik mehr Glaubwürdigkeit

Berlin – Der Bürgerrechtler und unterlegene rot-grüne Kandidat für das Bundespräsidentenamt, Joachim Gauck, hat von Politikern mehr Glaubwürdigkeit gefordert. „Politik muss verbindlich sein, Werte offenbaren“, verlangte der 70-Jährige im Gespräch mit der „Freien Presse“ vom Mittwoch.

Die Menschen suchten „Politiker, denen sie vertrauen können“, sagte Gauck. Sie wollten „nicht einfach umherirren in einer wertfreien Moderne, in der immer nur die Gesunden, Jungen und Starken obsiegen“.

Gauck, der nach der Wende Chef der Stasi-Unterlagenbehörde war, hatte mit seiner Bewerbung große Teile der Bevölkerung hinter sich versammelt. In der Bundesversammlung am 30. Juni konnte er sich aber nicht gegen seinen Mitbewerber Christian Wulff (CDU) durchsetzen. Gauck betonte, er könne dieses Ergebnis „nicht als Niederlage bewerten“. Vielmehr seien seine Erwartungen übertroffen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/buergerrechtler-gauck-fordert-von-politik-mehr-glaubwuerdigkeit-12353.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit findet europäischen Staatsakt für Kohl angemessen

73 Prozent der Deutschen finden es laut einer Umfrage angemessen, dass der verstorbene Altkanzler Helmut Kohl als erster Politiker von der Europäischen ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Regierung will Kriegsschiff nach Hamburg verlegen

Die Bundesregierung will beim G20-Gipfel vom 7. bis 8. Juli in Hamburg auch für die schwersten Fälle von Terrorismus gewappnet sein: Wie das ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Quellen-Telekommunikationsüberwachung Richterbund begrüßt neue Nutzung von Staatstrojanern

Der Deutsche Richterbund (DRB) verteidigt das umstrittene Überwachungsgesetz der Bundesregierung. "Es kann nicht sein, dass die Ermittler bei einem ...

Weitere Schlagzeilen