Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeswehrsoldat in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

03.10.2014

Perspektiven Wehrbeauftragter fordert Job-Garantie für Soldaten

Bundeswehr müsse sich insgesamt mehr stärker anstrengen, um attraktiv zu bleiben.

Berlin – Der Wehrbeauftragte der Bundesregierung, Hellmut Königshaus (FDP), hat eine Art Job-Garantie für Soldaten im öffentlichen Dienst gefordert. Es sei wichtig, den jungen Soldaten auch Perspektiven für ihre Zeit nach der Bundeswehr zu bieten, sagte Königshaus zu „Bild“ (Samstag). „So könnten rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden, um ehemalige Zeitsoldaten bevorzugt im öffentlichen Dienst einzustellen“, so der Wehrbeauftragte.

Insgesamt müsse sich die Bundeswehr stärker anstrengen, um attraktiv zu bleiben. „Ein junger Mensch will nicht sein Jugendzimmer mit einer Unterkunft aus dem letzten Jahrtausend tauschen. Er will nicht in einem Technikmuseum arbeiten. Und er will einen Job, der sich mit Familie und seinen Zukunftsplänen vereinbaren lässt“, sagte Königshaus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-wehrbeauftragter-fordert-job-garantie-fuer-soldaten-73029.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen