Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Polizei bei einer Demo

© über dts Nachrichtenagentur

09.12.2014

NRW Innenminister warnt vor „Dügida“-Demo

Zur Teilnahme an Kundgebungen werde „in rechtsextremistischen Kreisen mobilisiert“.

Berlin – NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) warnt vor der „ausländerfeindlichen Hetze von Dügida“. Zur Teilnahme an Kundgebungen werde „in rechtsextremistischen Kreisen mobilisiert“, sagte der Minister der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe).

Das Bündnis, das seit Mitte Oktober wöchentlich unter dem Kürzel „Pegida“ (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Dresden demonstriert, ruft am Montag in Düsseldorf und damit erstmals in einer westdeutschen Großstadt zu einer Kundgebung auf.

Jäger sagte der Zeitung: „`Dügida` bietet Rechtsextremisten und Rechtspopulisten eine Plattform. Ihnen geht es ausschließlich darum, diffuse Ängste zu schüren und für die eigene Propaganda zu nutzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-nrw-innenminister-warnt-vor-duegida-demo-75866.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen