Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Windräder

© über dts Nachrichtenagentur

25.09.2017

Mögliche Koalitionsgespräche Grüne sagen in Energiepolitik harte Verhandlungen mit FDP voraus

„Das ist schizophren.“

Berlin – Bei den Grünen gibt es in der Energie- und Klimapolitik erhebliche Vorbehalte gegen die FDP als möglichen Koalitionspartner: „Die FDP kann nicht einerseits den Pariser Klimavertrag hoch halten und andererseits dem Ausbau der erneuerbaren Energien im Wege stehen. Das ist schizophren“, sagte Annalena Baerbock, klimapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, dem „Handelsblatt“ (Dienstag).

Im Falle von Koalitionsgesprächen werde es in der Energie- und Klimapolitik „knallharte Verhandlungen“ geben, kündigte Baerbock an. Es komme „auf jede Tonne Kohlendioxid-Reduktion“ an. „An einem Kohleausstieg führt kein Weg vorbei“, sagte die Grünen-Politikerin. Ziel der Grünen ist es, möglichst rasch einen Kohleausstiegsbeschluss mit konkretem Zeitplan zu fassen und als ersten Schritt die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke vom Netz nehmen. Im Wahlprogramm der Partei heißt es überdies, 2030 solle ganz Schluss sein mit Kohlekraftwerken.

Vizefraktionschefin Kerstin Andreae hat ihre Partei allerdings aufgerufen, vor den anstehenden Verhandlungen mit Union und Liberalen „keine roten Linien zu definieren“. Die Verhandlungen würden ohnehin sehr schwierig. Die zentralen Auseinandersetzungen seien für die Grünen „der Kohleausstieg, die Verteilung der Steuern und die ökologische Industriepolitik, beziehungsweise der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor“, sagte die Wirtschaftspolitikerin dem „Handelsblatt“.

Doch die baden-württembergische Spitzenkandidatin sieht durchaus wichtige Gemeinsamkeiten mit den Liberalen: „Bei dem Kampf für eine offene Gesellschaft, den Bürgerrechten, der Digitalisierung und der Einwanderung stehen wir zusammen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gruene-sagen-in-energiepolitik-harte-verhandlungen-mit-fdp-voraus-102126.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Politologe macht Merkel für AfD-Erfolg verantwortlich

Der Politologe Claus Leggewie macht Kanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich für das Erstarken der AfD bei der Bundestagswahl verantwortlich. "Angela ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz zeigt sich nach Wahlniederlage kämpferisch

SPD-Chef Martin Schulz hat sich nach dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl kämpferisch gezeigt und die Absicht bekräftigt, in die ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

Wahldebakel Oppermann verteidigt Oppositionsentscheidung der SPD

Der bisherige SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die Oppositionsentscheidung seiner Partei verteidigt. Das Wahlergebnis sei eindeutig eine "Absage an ...

Weitere Schlagzeilen