Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stimmzettel für Bundestagswahl am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

10.12.2017

Sonntagstrend Emnid-Umfragewerte nah am Wahlergebnis

Die Union käme auf 33 Prozent, die SPD würde 21 Prozent erreichen.

Berlin – Wäre heute Bundestagswahl, würde womöglich fast genau das letzte Wahlergebnis erreicht. Die Union käme laut Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt, auf 33 Prozent. Die SPD würde 21 Prozent erreichen. Beide Parteien bleiben gegenüber der Vorwoche unverändert.

Die AfD erreicht erneut 12 Prozent. Die Grünen können sich um einen Punkt auf 11 Prozent verbessern. Die Linke erreicht erneut 10 Prozent, die FDP liegt wie in der Vorwoche bei 9 Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen 4 Prozent (Minus 1).

Für den Sonntagstrend hat das Meinungsforschungsinstitut Emnid zwischen dem 30. November und 06. Dezember genau 1.880 Personen befragt. Frage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“ Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-emnid-umfragewerte-nah-am-wahlergebnis-105560.html

Weitere Nachrichten

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Historikerkommission BND hat im Kalten Krieg versagt

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat während des Kalten Krieges versagt. Zu diesem Ergebnis kommt Rolf-Dieter Müller von der "Unabhängigen ...

Alexander Dobrindt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weber wollte CSU-Chef werden – Dobrindt nennt Idee absurd

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber wollte neuer CSU-Chef werden. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt nannte die Idee absurd. Der stellvertretende ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Söder SPD muss sich beim Familiennachzug für Flüchtlinge bewegen

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beharrt auf der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutzstatus. ...

Weitere Schlagzeilen