Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

28.04.2015

Bericht Bundesländer starten mit geringerem Defizit ins Jahr

Das größte Defizit sei im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen aufgelaufen.

Berlin – Die Bundesländer haben im ersten Quartal 2,7 Milliarden Euro mehr ausgegeben als sie eingenommen haben: Damit war das Defizit 1,3 Milliarden Euro geringer als im Vorjahreszeitraum, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) unter Verweis auf Daten des Bundesfinanzministeriums.

Die Länderfinanzminister profitierten demnach vor allem von den kräftig steigenden Steuereinnahmen. So erhöhten sich die Ländereinnahmen im ersten Quartal um 4,3 Prozent, während die Ausgaben lediglich um 2,4 Prozent zulegten. Das größte Defizit sei mit fast zwei Milliarden Euro im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen aufgelaufen.

Dagegen seien neun der 16 Länder im ersten Quartal mit ihren Einnahmen gut ausgekommen. Die höchsten Überschüsse erzielten dem Bericht zufolge Sachsen und Niedersachsen mit jeweils rund 500 Millionen Euro. Auf Rang drei folge Hamburg mit 350 Millionen Euro Plus.

Die Quartalsdaten lassen sich zwar nicht ohne Weiteres auf das Gesamtjahr hochrechnen. Jedoch geben sie Aufschluss, in welche Richtung die Etatentwicklung dieses Jahr gehen dürfte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundeslaender-starten-mit-geringerem-defizit-ins-jahr-82765.html

Weitere Nachrichten

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Wahltaktik Schulz wirft CDU „Anschlag auf die Demokratie“ vor

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die CDU für ihre Wahltaktik massiv angegriffen. Er bezeichnete das Vorgehen der CDU auf dem ...

Weitere Schlagzeilen