Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nicola Beer

© über dts Nachrichtenagentur

23.10.2017

Beer FDP nicht mehr prinzipiell gegen Steuererhöhungen

„Apple, Google, Facebook und Co. sollten ihren Beitrag leisten.“

Berlin – Kurz vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde stellt sich die FDP nicht mehr prinzipiell gegen jede Form von Steuererhöhungen.

Ihre Partei wolle „Steuerschlupflöcher schließen, Lücken schließen im Steuerrecht, was die Besteuerung großer internationaler Konzerne angeht, die in Deutschland gutes Geschäft machen“, sagte FDP-Generalsekretärin Nicola Beer am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“. Sie fügte hinzu: „Apple, Google, Facebook und Co. sollten ihren Beitrag leisten, wenn sie die Standortbedingungen in Deutschland nutzen.“

Gleichzeitig bekräftigte die FDP-Generalsekretärin aber ihr Ziel, „Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen“ zu erreichen, insbesondere den Soli abzuschaffen: „Darüber werden wir in den nächsten Tagen reden müssen“, sagte Beer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beer-fdp-nicht-mehr-prinzipiell-gegen-steuererhoehungen-103341.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch

© über dts Nachrichtenagentur

Einwanderungsgesetz SPD-Fraktion will eigenen Entwurf einbringen

Die SPD-Fraktion will in den nächsten Wochen einen eigenen Entwurf für ein Einwanderungsgesetz in den Bundestag einbringen. Das kündigte der ...

Peter Tauber

© über dts Nachrichtenagentur

Tauber Sondierungsgespräche nicht durch Personalfragen belasten

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat sich zurückhaltend zu der Forderung der Grünen nach einem zweiten Vizekanzler geäußert. Man sollte die ...

Anton Hofreiter

© über dts Nachrichtenagentur

Hofreiter Konkreter Klimaschutz-Fahrplan für Grüne unverzichtbar

Die Grünen fordern einen konkreten Fahrplan der künftigen Bundesregierung zur Einhaltung der deutschen Klimaschutzziele bis 2020. "Es braucht einen ...

Weitere Schlagzeilen