newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Peter Altmaier
© dts Nachrichtenagentur

"Absolute Mehrheit" Altmaier sagt Teilnahme an Raabs Politshow ab

Hintergrund ist die Begründung für die Ausladung von Volker Beck

Berlin – Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat seine Teilnahme an Stefan Raabs neuer Politik-Talkshow überraschend abgesagt. Das sagte ein Sprecher des Ministers am Donnerstag „Handelsblatt-Online„.

Hintergrund ist die Begründung für die Ausladung des Grünen-Fraktionsgeschäftsführers Volker Beck aus der Sendung. Eine Raab-Assistentin hatte nach Angaben von Becks Büroleiter Sebastian Brux die Ausladung an den Grünen-Politiker zunächst damit begründet, dass es dabei „um die Augenhöhe der Gäste ging“. Später habe es dann geheißen, Altmaier wäre nicht gekommen, wenn Beck auch Gast gewesen wäre.

Der Minister hatte der Darstellung der Raab-Assistentin bereits am Mittwoch via Twitter widersprochen und erklärt: „Die Behauptung ist schlicht falsch. Ich bin mit Volker Beck befreundet, war mit ihm in vielen Talkshows und werde das gerne auch wieder tun.“

Die erste Ausgabe der Raab-Sendung „Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen“ soll am kommenden Sonntag ausgestrahlt werden. Altmaier sollte darin mit dem SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann sowie den Politikern Wolfgang Kubicki (FDP) und Jan van Aken (Linke) über die drei Themen Steuergerechtigkeit, Energiewende und soziale Netzwerke diskutieren.

Becks Büroleiter Brux sagte am Donnerstag im Gespräch mit „Handelsblatt-Online“ zu der Auswahl der Gäste: „Es ist ein schlechter Start für eine politische Talkshow, wenn der Eindruck entsteht, dass die Regierung bestimmt, wer in die Sendung kommt und wer nicht.“

ProSieben-Sprecher Christoph Körfer wollte die Vorwürfe nicht kommentieren. Er sagte „Handelsblatt-Online“ auf Anfrage lediglich: Welche Gäste in die Sendung eingeladen würden, entscheide „ausschließlich die Redaktion“.

08.11.2012 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Palmer 5.000 Euro Strafe für Ungeimpfte bringt 98 Prozent Impfquote

Der Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, setzt bei Einführung einer allgemeinen Impfpflicht auf hohe Bußgelder: „Wenn die Leute wüssten, es kostet 5.000 Euro ungeimpft zu sein, dann hätten wir 98 Prozent Impfquote“, sagte Palmer in der ...

Impfpflicht Grüne machen Druck auf Scholz für Plan B

Wegen der absehbaren Verzögerungen bei der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht wächst der Druck auf Kanzler Olaf Scholz (SPD), stattdessen zügig die berufsbezogene Impfpflicht auszuweiten. ...

Monatelange Verzögerung droht Scholz kann Impfpflicht-Versprechen nicht halten

Linke Renner wirft Faeser Verharmlosung der Corona-Proteste vor

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »