Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bernd Lucke

© über dts Nachrichtenagentur

29.11.2015

ALFA Lucke hälft AfD für nicht mehr wählbar

Die AfD werde „immer fremdenfeindlicher“.

Berlin – Der frühere AfD-Chef Bernd Lucke hält die AfD nach ihrem Parteitag in Hannover für bürgerliche Wähler nicht mehr für wählbar. Die AfD werde „immer fremdenfeindlicher“, sagte Lucke der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagsausgabe). „Ich bin froh, dass ich raus bin.“

Er habe schon bei seinem Abgang davor gewarnt, dass die AfD sich zu einem „deutschen Front National“ entwickeln könne. „Ich wollte eine bürgerliche, eurokritische Partei wie jetzt ALFA, nicht eine Partei, die aus der Notlage von Flüchtlingen politisches Kapital schlägt.“

Parteichefin Frauke Petry und Thüringens Landeschef Björn Höcke spielten mit verteilten Rollen. „Höcke spricht offen das strammrechte Spektrum an, Petry versucht die letzten Bürgerlichen zu halten.“

Lucke räumte ein, dass seine neue Partei ALFA Probleme habe. „Natürlich sind die äußeren Umstände für ALFA derzeit nicht günstig, weil Themen wie die Eurokrise, die Bildungspolitik, die Nullzinsen oder die Gefährdung der Altersrenten kaum interessieren, solange die Flüchtlingskrise alles überlagert.“ Jedoch werde ALFA „unter keinen Umständen mit radikalen Tönen werben wie die AfD“.

Nach dem Vorschlag von ALFA sollten die Kommunen entscheiden, wie viele Menschen sie aufnehmen und integrieren könnten. Deutschland müsse den Flüchtlingen großzügig helfen, „aber nicht unbegrenzt“, sagte Lucke. Es gelte „Menschlichkeit und Realitätssinn“ miteinander zu verbinden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alfa-lucke-haelft-afd-fuer-nicht-mehr-waehlbar-91711.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen