Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Johanna Wanka

© Axel Hindemith / CC BY 3.0

05.02.2016

Abschaffung des Kooperationsverbots Bildungsministerin Wanka lehnt Vorstoß von SPD und Grünen ab

„Wir meistern die Aufgabe innerhalb des föderalen Systems – seine Stärken nutzend.“

Berlin – Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hält eine Abschaffung des Kooperationsverbots zur Bewältigung des starken Flüchtlingszuzugs nicht für nötig.

„Wir können die Aufgabe meistern, denn wir haben aus Pisa, Timms und anderen Studien gelernt“, schreibt sie in einem Gastbeitrag für „Tagesspiegel Causa„, das Online-Debattenmagazin des „Tagesspiegels“. „Wir meistern die Aufgabe innerhalb des föderalen Systems – seine Stärken nutzend.“

Sie verweist weiter darauf, dass der Bund für die nächsten Jahre bereits Fördergelder in Milliardenhöhe beschlossen hat, etwa für die Betreuung alleinreisender minderjähriger Flüchtlinge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abschaffung-des-kooperationsverbots-bildungsministerin-wanka-lehnt-vorstoss-von-spd-und-gruenen-ab-92784.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Ischinger Trump macht mir Angst

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, blickt mit großer Sorge nach Amerika. "Trump macht mir Angst", sagte der Diplomat dem ...

Sicherheitskonferenz am 01.02.2014 in München. Foto: Tobias Kleinschmidt

© Kleinschmidt / MSC / CC BY 3.0 de

Schulz „Steinmeier wird als Präsident Brücken bauen“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die bevorstehende Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten als "Glücksfall" bezeichnet. "Frank-Walter ...

Weitere Schlagzeilen