Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Ariane Friedrich vor der Rückkehr

© dapd

19.01.2012

Leichtathletik Ariane Friedrich vor der Rückkehr

Friedrich fiebert nach Achillessehnenriss dem Comeback entgegen.

Frankfurt/Main – Nach mehr als einem Jahr Verletzungspause wegen eines Achillessehnenrisses steht Hochspringerin Ariane Friedrich vor dem Comeback. “Ich freue mich, wieder dabei zu sein und nicht einfach nur an der Bande sitzen zu müssen, oder vor dem Fernseher oder vor dem Live-Ticker, um die Ergebnisse dann zu beobachten. Und man kann nicht aktiv eingreifen. Das ist das Grausamste, was man einem Athleten antun kann, wenn er nicht dabei ist”, sagte die 28-Jährige dapd video.

Für ihre zweite Olympia-Teilnahme hat sie schon jetzt genaue Vorstellungen. “Sollte ich mich wieder um die zwei Meter einpegeln, dann werde ich auf alle Fälle um eine Medaille kämpfen wollen, das werde ich so oder so wollen, egal wie hoch ich springe”, sagte sie.

Geplant ist das Comeback für den 28. Januar beim Leichtathletik-Hallenmeeting im tschechischen Hustopece. Den ersten Auftritt in Deutschland soll die Hallen-Europameisterin von 2009 am 4. Februar in Arnstadt (Thüringen) haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vor-der-ruckkehr-35004.html

Weitere Nachrichten

Usain Bolt

© Nick Webb / CC BY 2.0

Dopingverdächtigungen Sprintstar Julian Reus nennt Spekulationen über Bolt unseriös

Julian Reus hält nichts davon, sich an Dopingverdächtigungen gegen Superstar Usain Bolt zu beteiligen. "Fakt ist, dass er über all die Jahre kein einziges ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Dopingvorwürfe Russland akzeptiert IAAF-Ausschluss

Der russische Leichtathletik-Verband ARAF hat nach den jüngsten Dopingvorwürfen den Ausschluss aus dem Weltverband IAAF akzeptiert. Russland wolle keine ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

WADA Weltdopingagentur empfiehlt Ausschluss Russlands aus IAAF

Die unabhängige Ermittlungskommission der Weltdopingagentur WADA hat dem Internationalen Leichtathletikverband IAAF empfohlen, Russland auszuschließen. ...

Weitere Schlagzeilen