Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

11.10.2014

Trassenstreit Kretschmann äußert Unverständnis über Seehofers Widerstand

Die Energiewende sei ein nationaler Konsens.

Berlin – Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat mit Unverständnis auf den Widerstand seines bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer gegen den Bau neuer großer Stromtrassen reagiert.

„Mir ist unklar, aus welchen Gründen und Motiven Horst Seehofer den Trassenbau so strikt bekämpft. Wir haben 2013 mit der Stimme Bayerns das Bundesbedarfsplangesetz beschlossen. In diesem Gesetz sind genau diese Netzausbauprojekte enthalten“, sagte Kretschmann der „Welt“. Die Energiewende sei ein nationaler Konsens und der Trassenbau folge daraus.

Im Streit um zwei Haupttrassen der Energiewende hatte Seehofer am Donnerstag durchgesetzt, dass eine Entscheidung erst bis Anfang 2015 fallen wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trassenstreit-kretschmann-aeussert-unverstaendnis-ueber-seehofers-widerstand-73424.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen