Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

11.10.2014

Trassenstreit Kretschmann äußert Unverständnis über Seehofers Widerstand

Die Energiewende sei ein nationaler Konsens.

Berlin – Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat mit Unverständnis auf den Widerstand seines bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer gegen den Bau neuer großer Stromtrassen reagiert.

„Mir ist unklar, aus welchen Gründen und Motiven Horst Seehofer den Trassenbau so strikt bekämpft. Wir haben 2013 mit der Stimme Bayerns das Bundesbedarfsplangesetz beschlossen. In diesem Gesetz sind genau diese Netzausbauprojekte enthalten“, sagte Kretschmann der „Welt“. Die Energiewende sei ein nationaler Konsens und der Trassenbau folge daraus.

Im Streit um zwei Haupttrassen der Energiewende hatte Seehofer am Donnerstag durchgesetzt, dass eine Entscheidung erst bis Anfang 2015 fallen wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trassenstreit-kretschmann-aeussert-unverstaendnis-ueber-seehofers-widerstand-73424.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen