Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.09.2010

Studie Shopping hat ähnlichen Effekt im Gehirn wie Porno-Konsum

London – Shopping hat angeblich einen ähnlichen Effekt auf das Gehirn wie das Anschauen pornografischer Filme. Das wollen Wissenschaftler der University of Westminster in einer Studie herausgefunden haben. Bei den Verbrauchern lösen Sonderangebote und Rabatte demnach eine psychische Reaktion ähnlich der sexuellen Erregung aus.

Die Forscher verdrahteten für ihre Studie 50 Freiwillige, um ihre Augenbewegungen und ihre emotionalen Reaktionen auf die Produkte zu beobachten. Die Ergebnisse wurden dann auf einer zehnstufigen Skala benotet. Eine Zehn ist äquivalent zu einem schwerem Traumata, eine fünf bis sieben hingegen gleicht der körperlichen Erregung ähnlich der Rezeptionen von pornografischen Bildern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-shopping-hat-aehnlichen-effekt-im-gehirn-wie-porno-konsum-15023.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen