Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.02.2011

Statistik: Jeder vierte Todesfall auf Krebsleiden zurückzuführen

Wiesbaden – In Deutschland ist im Jahr 2009 rund jeder vierte Todesfall (insgesamt 216.128 Personen) auf eine Krebserkrankung zurückzuführen gewesen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, starben insgesamt 116.711 Männer und 99.417 Frauen an der Krankheit. Lungen- und Bronchialkrebs war mit 42.221 Fällen dabei die insgesamt am häufigsten aufgetretene Krebsart mit Todesfolge. Bei den Männern war in 29.133 Fällen (7,2 Prozent) eine bösartige Neubildung der Lunge und Bronchien Todesursache. Bei Frauen war die häufigste Krebstodesursache Brustkrebs mit 17.066 Fällen (3,8 Prozent).

Ein Viertel aller an Krebs verstorbenen Personen war jünger als 65 Jahre. In der Altersgruppe der 45- bis 65-Jährigen war die Krebserkrankung mit einem Anteil von 41 Prozent an allen Sterbefällen die bedeutendste Todesursache. Das durchschnittliche Sterbealter der an Krebs Erkrankten lag bei 73,6 Jahren und damit 6,7 Jahre unter dem allgemeinen Sterbealter.

Im Jahr 2009 wurden bundesweit 1.496.089 an Krebs erkrankte Personen im Krankenhaus behandelt und entlassen. 39,3 Prozent dieser Patientinnen und Patienten waren zwischen 25 und 65 Jahre alt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/statistik-jeder-vierte-todesfall-auf-krebsleiden-zurueckzufuehren-19485.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Weitere Schlagzeilen