Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Legida-Demo am 21.01.2015 in Leipzig

© über dts Nachrichtenagentur

13.02.2015

Leipzig Legida-Demo unter Auflagen genehmigt

Insgesamt seien bisher fünf Gegenveranstaltungen angemeldet worden.

Leipzig – Die Stadt Leipzig hat die für den Montag angemeldete Demonstration des örtlichen Pegida-Ablegers Legida unter Auflagen genehmigt. Die geplante Veranstaltung mit anschließendem Aufzug durch die Innenstadt sei auf eine stationäre Kundgebung auf dem Augustusplatz beschränkt worden, teilte das Ordnungsamt am Freitag mit.

Es gelte das Erstanmelderprinzip: Bereits am 5. Januar sei die Route über den Innenstadtring für eine Gegenveranstaltung beantragt worden. Ein Aufzug von Legida sei somit ausgeschlossen. Insgesamt seien bisher fünf Gegenveranstaltungen angemeldet worden.

Die für den vergangenen Montag geplante Legida-Demo war wegen Sicherheitsbedenken untersagt worden. Nach Angaben der Stadt standen nicht genügend Polizisten zur Verfügung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leipzig-legida-demo-unter-auflagen-genehmigt-78438.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen