Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.07.2010

Helgoland Hilfskräfte beginnen mit Aufräumarbeiten nach Tornado

Helgoland – Auf der vor Helgoland gelegenen Düne und Badeinsel haben Hilfskräfte nun mit den Aufräumarbeiten begonnen. Ein Tornado hatte dort am Montagnachmittag große Verwüstung angerichtet. Bei dem Unwetter sind laut den örtlichen Rettungskräften mindestens elf Menschen verletzt worden, in den meisten Fällen handelt es sich offenbar um Knochenbrüche.

Der auf der Düne befindliche Campingplatz, auf dem sich zu der Zeit etwa 100 Personen befanden, wurde völlig zerstört. „Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte hat einwandfrei geklappt“, sagten der Bürgermeister Frank Botter und der Wehrführer Heiko Ederleh unterdessen in einer Zwischenbilanz. So musste zu keinem Zeitpunkt der Katastrophenfall ausgerufen werden. Die Windhose hatte sich gegen 15:15 Uhr schnell aufgebaut und war dann quer über die Düne gezogen. Die Hauptinsel blieb von dem Unwetter verschont.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/helgoland-hilfskraefte-beginnen-mit-aufraeumarbeiten-nach-tornado-11836.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen