Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Torsten Albig

© SPD Schleswig-Holstein, Lizenz: dts-news.de/cc-by

25.06.2012

Fiskalpakt Albig begrüßt Einigung

„Es ging nicht um das viele Geld. Wir sind hier nicht auf einem Basar.“

Kiel – Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat die Einigung beim Fiskalpakt zwischen Bund und Ländern begrüßt. „Das ist gut, das ist ein starkes Signal von Solidarität“, sagte der SPD-Politiker am Montag im Deutschlandfunk.

Dass es den Bundesländern bei der Einigung ausschließlich um mehr Geld gegangen sei, wies er entschieden zurück. „Es ging nicht um das viele Geld. Wir sind hier nicht auf einem Basar“, gab Albig zu verstehen. Bei den Verhandlungen hätte vor allem eine gerechte Verteilung der Sozialausgaben zwischen Kommunen, Ländern und Bund im Mittelpunkt gestanden, so Albig weiter.

Bei der Diskussion um den Fiskalpakt war vergangene Woche beschlossen worden, dass auch die Bundesländer im Falle der Überschreitung der deutschen Neuverschuldungsgrenzen haften müssen. Im Gegenzug verpflichtete sich der Bund dazu, finanzielle Hilfe bei Sozialausgaben zu gewähren, etwa bei der Eingliederung behinderter Menschen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fiskalpakt-albig-begruesst-einigung-55010.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen