Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

09.09.2010

Doping Keine Strafe für Sprinterin Shelly-Ann Fraser

Kingston – Die jamaikanische 100-Meter-Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser muss nach einer positiven Doping-Probe keine zweijährige Sperre befürchten. Nach Angaben des internationalen Leichtathletik-Verbandes IAAF war bei der Beurteilung auf den Antrag des jamaikanischen Verbandes eingegangen worden. Dieser hatte gebeten auf die Höchststrafe aufgrund widriger und nicht von der Sportlerin zu verantwortender Umstände zu verzichten.

Frasier war im Mai beim Diamond-League-Meeting in Schanghai positiv getestet worden. Der 23-Jährigen konnte die Einnahme eines Schmerzmittels nachgewiesen werden, das allerdings keine leistungssteigernde Wirkung hätte. Fraser hatte bei Olympia 2008 in Peking die 100 Meter in 10,78 Sekunden gewonnen. Ein Jahr später wurde Shelly-Ann Fraser in Berlin in persönlicher Bestzeit von 10,73 Weltmeisterin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/doping-keine-strafe-fuer-sprinterin-shelly-ann-fraser-14715.html

Weitere Nachrichten

Usain Bolt

© Nick Webb / CC BY 2.0

Dopingverdächtigungen Sprintstar Julian Reus nennt Spekulationen über Bolt unseriös

Julian Reus hält nichts davon, sich an Dopingverdächtigungen gegen Superstar Usain Bolt zu beteiligen. "Fakt ist, dass er über all die Jahre kein einziges ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Dopingvorwürfe Russland akzeptiert IAAF-Ausschluss

Der russische Leichtathletik-Verband ARAF hat nach den jüngsten Dopingvorwürfen den Ausschluss aus dem Weltverband IAAF akzeptiert. Russland wolle keine ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

WADA Weltdopingagentur empfiehlt Ausschluss Russlands aus IAAF

Die unabhängige Ermittlungskommission der Weltdopingagentur WADA hat dem Internationalen Leichtathletikverband IAAF empfohlen, Russland auszuschließen. ...

Weitere Schlagzeilen