Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.12.2009

CDU-Gesundheitspolitiker Krankenkassenbeiträge bleiben 2010 stabil

Berlin – Vor dem Hintergrund der Diskussion um steigende Sozialabgaben hält der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (CDU), höhere Krankenkassenbeiträge mittelfristig für möglich. „Niemand kann Beitragserhöhungen in der Krankenversicherung für Jahre ausschließen, das wäre unredlich. Aber im Krisenjahr 2010 wollen und werden wir sie stabil halten“, sagte Spahn der Tageszeitung „Die Welt“. Im nächsten Jahr könnten die Krankenkassen zunächst Zusatzbeiträge erheben, sagte Spahn. Er fügte hinzu, die Koalition müsse nun definieren, wofür das Steuergeld an die Krankenkassen fließen solle. „Die jährliche Diskussion über Art und Umfang erweckt den fatalen Eindruck der Beliebigkeit. Steuerzuschüsse für gesamtgesellschaftliche Aufgaben wie die Kosten der Kinder kann man jedenfalls nicht einfach streichen“, sagte Spahn.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-gesundheitspolitiker-krankenkassenbeitraege-bleiben-2010-stabil-5195.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Weitere Schlagzeilen