Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bodo Ramelow - Linke

© DiG / TRIALON / CC BY 3.0

08.04.2016

Bodo Ramelow Möglicherweise hätten NSU-Morde gestoppt werden können

Ihm zufolge seien nun Kanzlerin und Bundesregierung in der Verantwortung.

Bonn – Der Ministerpräsident Thüringens, Bodo Ramelow, zeigt sich bei phoenix erschüttert über aktuelle Recherchen zu den NSU-Morden. Ihnen zufolge waren die NSU-Mitglieder Beate Zschäpe und Uwe Mundlos in der Baufirma eines V-Manns beschäftigt, was bislang noch nicht bekannt war.

„Das ist nicht nur eine unglaubliche Schweinerei, dass das heute erst durch Journalisten aufgedeckt wird. Die Frage, die sich dahinter verbirgt ist, wer ist da alles am Verschleiern beteiligt? Warum ist das allen Untersuchungsausschüssen verheimlicht worden und warum spielt das im Münchener Prozess keine Rolle? Denn das ist nicht nur ein Arbeitsverhältnis, möglicherweise hätten die Morde gestoppt werden können.“

Es sei, so Ramelow, „die Angelegenheit“ von Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt gewesen, Erkenntnisse wie diese zu ermitteln.

Ihm zufolge seien nun Kanzlerin und Bundesregierung in der Verantwortung: „Ich appelliere an die Bundeskanzlerin, dass diese Aufklärung jetzt endlich stattzufinden hat. Und ich appeliere ausdrücklich an die Bundesregierung, selber ein entsprechendes Sonderermittlungsteam einzusetzen, das glaubwürdig ermittelt. Denn mit dieser Schweinerei wird deutlich, wie verfault das System der V-Leute ist.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bodo-ramelow-moeglicherweise-haetten-nsu-morde-gestoppt-werden-koennen-93500.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen