Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

innerdeutsche Mauer, Niederkirchnerstraße in Berlin

© dts Nachrichtenagentur

12.08.2012

Gröhe Berliner Mauer „Bauwerk der Schande“

Symbol eines „menschenverachtenden Systems“.

Berlin – CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat anlässlich des 51. Jahrestages des Mauerbaus, der am morgigen Montag begangen wird, die Berliner Mauer als „Bauwerk der Schande“ bezeichnet.

„Der Mauerbau vom 13. August 1961 zementierte die Teilung Berlins und Deutschlands für Jahrzehnte. Mit diesem Bauwerk der Schande wurden Millionen Menschen in der damaligen DDR ihrer Freiheit beraubt“, erklärte Gröhe am Sonntag in Berlin.

Die Mauer sei das Symbol eines „menschenverachtenden Systems“ gewesen, so der CDU-Generalsekretär weiter. „Denn unzählige Menschen haben den Versuch, die Mauer zu überwinden, mit ihrem Leben bezahlt“, betonte Gröhe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berliner-mauer-bauwerk-der-schande-55898.html

Weitere Nachrichten

Mein Kampf

© Anton Huttenlocher / gemeinfrei

"Entmythologisieren" Brumlik für Behandlung von „Mein Kampf“ an Schulen

Der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik hat die Entscheidung des bayrischen Landtages begrüßt, die neue kommentierte Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" ...

Reste innerdeutsche Berliner Mauer

© Wici / gemeinfrei

DDR-Vergangenheit Bundesstiftung will Arbeit nicht nur auf Stasi-Tätigkeit reduzieren

Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Anna Kaminsky, hat angesichts der Debatten um die Zukunft der ...

Reste innerdeutsche Berliner Mauer

© Wici / gemeinfrei

Jahn Archiv der DDR-Opposition muss dauerhaft gefördert werden

Der Bundesbeauftragte der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn hat sich dafür ausgesprochen, die finanzielle Zukunft des Archivs der DDR-Opposition der ...

Weitere Schlagzeilen