Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Reste innerdeutsche Berliner Mauer

© Wici / gemeinfrei

05.01.2016

Jahn Archiv der DDR-Opposition muss dauerhaft gefördert werden

„Ein Archiv ist eine dauerhafte Einrichtung, kein Projekt.“

Berlin – Der Bundesbeauftragte der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn hat sich dafür ausgesprochen, die finanzielle Zukunft des Archivs der DDR-Opposition der Berliner Robert-Havemann-Gesellschaft dauerhaft zu sichern.

„Eine sinnvolle Dauerfinanzierung heißt, die Robert-Havemann-Gesellschaft muss als Institution gefördert werden“, sagte Jahn am Dienstag im Kulturradio des RBB. Es gehe darum, dass nicht immer Projektanträge zu einzelnen Archiv-Erschließungen gestellt werden müssten. „Ein Archiv ist eine dauerhafte Einrichtung, kein Projekt,“ so Roland Jahn, der auch Beiratsmitglied der Robert-Havemann-Gesellschaft ist.

Gleichzeitig machte sich der Bundesbeauftragte der Stasi-Unterlagenbehörde dafür stark, dass das Archiv wie geplant auf das Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg umziehen könne. Jahn forderte, dass sich Bund und Länder über die dafür notwendigen Sanierungskosten einigen müssten.

Im Archiv der Robert-Havemann-Gesellschaft wird die Arbeit von Widerstand und Opposition in der DDR dokumentiert. Das Archiv verfügt über zahlreiche Medien wie Schriftgut, Plakate, Transparente sowie Audio- und Videokassetten. Benannt wurde es nach dem 1982 verstorbenen Regimekritiker Robert Havemann.

Gegenwärtig wird die Robert-Havemann-Gesellschaft durch Projektmittel verschiedener Stiftungen und Einrichtungen finanziert. Sie betreibt Bildungsarbeit und organisierte u.a. die große Open Air-Ausstellung über die friedliche Revolution in der DDR, die anlässlich des 20. Jahrestags des Mauerfalls auf dem Berliner Alexanderplatz zu sehen war.

Die Berliner Morgenpost berichtete am Sonntag, dass die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur der Robert-Havemann-Gesellschaft nur 100 000 Euro Fördermittel zur Verfügung stellen wird statt der beantragten 150 000 Euro. Außerdem sei der Umzug auf das Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg aus Kostengründen geplatzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/archiv-der-ddr-opposition-muss-dauerhaft-gefoerdert-werden-92306.html

Weitere Nachrichten

Ben Tewaag Gewinner Promi Big Brother 2016

© obs / SAT.1 / Willi Weber

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

Ben Tewaag ist der Sieger von "Promi Big Brother" 2016. Insgesamt verbringt der 40-Jährige acht Tage "Unten" in der Kanalisation und sieben Tage "Oben" im ...

ARD Tagesschau Nachrichten Studio

© Juliane / CC BY-SA 2.0 DE

TV Amoklauf in München war Top-Nachrichtenthema im Juli

Mit insgesamt fast sechs Stunden Berichterstattung in den Hauptnachrichten der vier großen deutschen Fernsehsender war der Amoklauf eines 18-jährigen ...

Mario Gomez 2011 DFB

© Steindy / CC BY-SA 3.0

Top-Quote des Jahres 28,32 Millionen Zuschauer sahen Deutschland – Italien

Mit großer Spannung war das Viertelfinale Deutschland - Italien erwartet worden. Und das Spiel hielt, was es versprach: Unentschieden nach 90 Minuten, ...

Weitere Schlagzeilen