Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

23.09.2017

Bundestagswahl Merkel betet nicht für Wahlsieg

„So konkret politisch bete ich nicht.“

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betet nicht für ihren Sieg bei der Bundestagswahl am Sonntag. „So konkret politisch bete ich nicht“, sagte sie der „Bild“ (Samstag). „Und Gebete sind ohnehin eine sehr persönliche Angelegenheit.“

Auch ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) erklärte, Beten sei sehr intim: „Als Politiker muss man jedenfalls immer wissen, dass es etwas Größeres gibt, als den eigenen Erfolg.“

Merkel und Schulz spielen beide kein Lotto. Gefragt, was sie mit einem Millionengewinn im Lotto täte, antwortete Merkel: „Ich persönlich spiele kein Lotto“, Geld, das sie für Auszeichnungen und Preise erhalte, spende sie aber.

Martin Schulz erklärte: „Ich habe mein ganzes Leben noch nicht Lotto gespielt. Ich wollte die Frage, ob mein Leben gelingt, nicht dem Zufall oder einer Lostrommel überlassen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-merkel-betet-nicht-fuer-wahlsieg-102013.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahlkampf BKA zählt rund 3.660 Straftaten

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat bislang rund 3.660 Straftaten im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf registriert. Das berichtet die "Welt am Sonntag" ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage Union und SPD verlieren, Grüne und AfD legen zu

CDU/CSU (34 Prozent) verlieren in einer INSA-Umfrage kurz vor der Bundestagswahl zwei Prozentpunkte. Die SPD (21 Prozent) verliert im "Meinungstrend" des ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

DGB-Chef SPD sollte mögliche Bündnisse nicht vorschnell ausschließen

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, rät der SPD, nach der Wahl mögliche Regierungsbündnisse nicht zu schnell ...

Weitere Schlagzeilen