Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stimmzettel für die Bundestagswahl

© über dts Nachrichtenagentur

06.05.2017

Bundestagswahl Freie Wähler bitten Union um Zweitstimmen-Kampagne

„Ich würde der Union empfehlen, dieses Mal uns als einen Partner anzusehen.“

Berlin – Fünf Monate vor der Bundestagswahl hat Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der Freien Wähler, die Union um Hilfe gebeten: „Früher hatten CDU/CSU mit einer Leihstimmen-Kampagne der FDP über die Fünf-Prozent-Hürde geholfen. Ich würde der Union empfehlen, dieses Mal uns als einen Partner anzusehen und uns über die Hürde zu helfen“, sagte Aiwanger der „Welt am Sonntag“ (Bayern-Ausgabe). „So könnten Union, Freie Wähler und FDP dem rot-rot-grünen Modell gegenüberstehen.“

Bei der Bundestagswahl 2013 bekamen die Freien Wähler bundesweit ein Prozent der Zweitstimmen, in Bayern lag das Ergebnis bei 2,7 Prozent. Aiwanger, der auch bayerischer Landesvorsitzender und Fraktionschef im bayerischen Landtag ist, ist Spitzenkandidat der Freien Wähler für die Bundestagswahl.

Für die Landtagswahl 2018 in Bayern empfiehlt sich der Parteichef als Koalitionspartner für die CSU: „Wir drängen uns nicht auf, wir sind nicht aufs Regieren angewiesen. Bayern würde es aber guttun. Wir wären ein Qualitätsverbesserer der bayerischen Politik“, sagte Aiwanger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-freie-waehler-bitten-union-um-zweitstimmen-kampagne-96366.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen